Was kostet die Welt?

Theater01 VorschauWas kostet die Welt? Einen großen Auftritt im Zimmertheater Tübingen hatten Schüler der Ludwig-Erhard-Schule, Kaufmännische Schule Sigmaringen im Rahmen eines Spielprojekts des Regierungspräsidiums Tübingen in Zusammenarbeit mit dem Tübinger Zimmertheater. Teilnehmer waren Schülerinnen und Schüler aus Klasse 12, die das neu eingeführte Fach „Literatur und Theater“ belegen, unter der Federführung ihrer Lehrerin Waltraud Goller-Bertram.

An dem Schultheater-Projekt beteiligten sich außer der Ludwig-Erhard-Schule das Hechinger und zwei Tübinger Gymnasien mit selbst erarbeiteten Spielszenen, die in vier verschiedenen Räumlichkeiten des Zimmertheaters aufgeführt wurden. Der Premiere voraus gingen Arbeiten am Manuskript, Theaterproben und ein Proben-Wochenende im Zimmertheater. Vor ausverkauftem Haus wurden verschiedene Aspekte des Themas „Was kostet die Welt“ an zwei Abenden insgesamt vier Mal aufgeführt. Begleitet wurde das Theater-Projekt durch Dagmar Frommer und Wolf Berger vom Regierungspräsidium sowie Michael Hanisch, der im Zimmertheater Tübingen die organisatorischen Fäden in Händen hielt.

Theater02 VorschauDas Thema der Theatergruppe der Ludwig-Erhard-Schule waren unterschiedlichste Aspekte des Konsums und dessen Auswirkungen. Als visuelles Ausdrucksmittel wählte die Theatergruppe goldene Einkaufstüten, die während der gesamten Aufführung auf dem Bühnenvordergrund stehen blieben, und goldene Handschuhe. Die Auswirkungen materiellen Denkens – z.B. Neid, Stress, Depression, Eifersucht, Hass, Liebe, Tod usw. – wurden verbalisiert und in eine Spielhandlung integriert, die sich an Georg Büchners Dramenfragment „Woyzeck“ anlehnt. Wie können sich erfüllte und unerfüllte materielle Sehnsüchte auf Liebesbeziehungen auswirken? Ausdrucksstark und kraftvoll spielten die Schülerinnen und Schüler die zerstörerische Wirkung von Geld und Konsum auf Menschen, die dadurch ins gesellschaftliche Abseits gedrängt werden oder sich den psychischen Konsequenzen von materiellem Denken ausliefern. Die Theatergruppen übertrugen ihre Spielbegeisterung auf das Publikum, das sich durch langen Applaus bedankte. Im kommenden Sommer wird die Theaterarbeit im Zimmertheater Tübingen ihre Früchte bei einer Aufführung von Büchners „Woyzeck“ im Foyer der Ludwig-Erhard-Schule tragen.

Barbara Gall

 

wappen landkreis

VirtuaLES

DSB mobile

Schulkalender

Montag, 2. Oktober 2017
beweglicher Ferientag
Mittwoch, 4. Oktober 2017
Besuch Herr Bareiß
Montag, 9. Oktober 2017
Elternabend mit Elternbeiratswahl
Mittwoch, 11. Oktober 2017
Ausbilderversammlung
Montag, 30. Oktober 2017
Herbstferien

Wochenplan

 Schuljahr 2017/2018

Schuljahreskalender 2017 18

Blockplan Bank

Blockplan Automaten

 Button Unterrichtstage Berufsschule