• banner1
  • banner3
  • banner4
  • banner5
  • banner11

Berufsschulprüfung Sommer 2014 an der Ludwig-Erhard-Schule

Absolventen KBS 201487 Absolventen der Berufsschule der Ludwig-Erhard-Schule, Kaufmännische Schule Sigmaringen, bestanden den schulischen Teil der Berufsschulprüfung. Dabei handelt es sich um die Klassen der Industriekaufleute, der Verkäufer, der Einzelhandelskaufleute, der Fachkräfte für Automatenservice, der Automatenfachleute und eine Bankkauffrau.

Zu Beginn der Feierstunde begrüßte der Abteilungsleiter Berufsschule, Studiendirektor Ewald Scherer, nicht nur die Prüflinge, ihre Angehörigen und Freunde sowie die anwesenden Lehrkräfte, sondern auch die Vertreter der Ausbildungsbetriebe.

Er betonte, dass deren Teilnahme an der Berufsschulfeier die Verbundenheit der Betriebe mit der Schule beweise. Die Zusammenarbeit aller am dualen Ausbildungssystem Beteiligten garantiere dessen Erfolg. Stellvertretend für alle Ausbilder richtete Beate Volk ihr Wort an die Prüflinge. Sie gratulierte ihnen, dass sie nach der Pflichtschulzeit den Weg einer Ausbildung gewählt hätten. Den ersten großen Meilenstein in ihrem Leben hätten sie mit der bestandenen Berufsschulprüfung erreicht. Dies eröffne die Freiheit zu einem weiteren selbstbestimmten Weg. „Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind“, zitierte sie Henry Ford. Sie mahnte an, dass jedoch das Dazulernen nie aufhören dürfe und auch aus Misserfolg Lehren gezogen werden könnten. Mit einem Vergleich zwischen den kaufmännischen Ausbildungsgängen gestern und heute kam sie zu dem Schluss, dass in der heutigen Berufswelt bereits Auszubildende dazu erzogen würden, Verantwortung zu übernehmen und im Team zu arbeiten. Die duale Ausbildung befähige die erfolgreichen Absolventen, schon zu Beginn ihrer Berufstätigkeit ihre Aufgaben erfolgreich zu bestreiten. Sie gab mit einem Zitat von Herbert Bayard Swope aber auch zu bedenken, dass die Berufsanfänger an ihrem Individualismus festhalten sollten: „Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden“. Abteilungsleiter Scherer gab den Prüflingen auf den Weg, dass Glück und Erfolg sich nicht von alleine einstellten, sondern mit Leistung verbunden seinen. Die jungen Leute hätten Glück gehabt: mit ihrem Ausbildungsplatz, ihrer anspruchsvollen Ausbildung, mit ihren Lehrern und nicht zuletzt auch mit ihren Eltern, die ihnen den Weg geebnet hätten. Die größte Leistung hätten sie jedoch selbst erbracht und mit ihrem Potential die Grundlagen gelegt für Aufstiegsmöglichkeiten. Den Betrieben als dualen Partnern dankte er dafür, dass sie jungen Menschen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen würden. In Zeiten knapper Fachkräfte investierten sie nicht nur in ihre eigene Zukunft, sondern auch in Demokratie und Gemeinwohl.

Zum feierlichen Rahmen der Prüfungsfeier trug die Schulband mit Live-Musik bei. So leitete sie auch die Übergabe der Berufsschul-Abschlusszeugnisse durch die Klassenlehrer bzw. ihre Stellvertreter ein. 16 Schülerinnen und Schüler unterzogen sich zusätzlich einer international anerkannten Englischprüfung und konnten in der Feierstunde daher auch ihre KMK-Zertifikate entgegen nehmen. In seiner Ansprache im Namen der Lehrerschaft ermahnte Klassenlehrer Franz Schräder die Berufsschul-Absolventen ebenfalls zu lebenslangem Lernen. Sie hätten das Ende ihrer Schulkarriere erreicht und sowohl Betriebe als auch Schule hätten ihnen zu einem Berufseinstieg verholfen. Dies heiße aber auch, dass weitere Anstrengungen nötig seien, um weiterzukommen und den beruflichen Anforderungen gerecht zu werden. Nach der Übergabe der Preise und Belobigungen für besonders gute Leistungen wurden an Nadine van Eickels, Franziska Müller und Alexander Romankiewicz die Sonderpreise des Vereins „Freunde der Ludwig-Erhard-Schule“ für ihr großes soziales Engagement verliehen. Die Prüfungsfeier schloss mit den guten Wünschen von Abteilungsleiter Scherer für alle, die den praktischen Teil der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Oberschwaben noch vor sich haben.  

Jahrgangsbester war der Industriekaufmann Andreas Belter mit einem Durchschnitt von 1,4. Er erhielt ebenso einen Preis für hervorragende schulische Leistungen wie die Industriekauffrauen Vanessa Auer, Jana Zilian und Nataly Uhl; die Verkäuferin Tina Mann; die Einzelhandelskaufleute Julian Schwald, Franziska Müller und Nadine van Eickels sowie die Fachfrau für Automatenservice Tatjana Stachelhaus. Belobigungen gingen an die Industriekauffrauen Julia Bücheler, Andrea Fischer und Sallay Xiong; an die Verkäuferin Jasmin Gern; an die Einzelhandelskauffrau Melanie Sauter. Eine Belobigung für sein Jahreszeugnis bekam David Nagel, der seine Ausbildung im kommenden Schuljahr als Automatenfachmann fortsetzt.

wappen landkreis

VirtuaLES

DSB mobile

Schulkalender

Montag, 2. Oktober 2017
beweglicher Ferientag
Mittwoch, 4. Oktober 2017
Besuch Herr Bareiß
Montag, 9. Oktober 2017
Elternabend mit Elternbeiratswahl
Mittwoch, 11. Oktober 2017
Ausbilderversammlung
Montag, 30. Oktober 2017
Herbstferien

Wochenplan

 Schuljahr 2017/2018

Schuljahreskalender 2017 18

Blockplan Bank

Blockplan Automaten

 Button Unterrichtstage Berufsschule