Newsarchiv 2017

Eine Ära geht zu Ende – Abschied von unserer Schulleiterin Michaela Breu

Verabschiedung2 VorschauBei einer stilvollen Verabschiedungsfeier im Sigmaringer Hofgarten, musikalisch versiert begleitet von unserem früheren Chemielehrer Jürgen Katusic und den ehemaligen Schülern Stefano Barbagallo und Michael Heißel, wurde unsere Schulleiterin Oberstudiendirektorin Michaela Breu verabschiedet und unser neuer Schulleiter Studiendirektor Frank Steinhart in sein Amt eingeführt.

Im Namen unseres Schulträgers, des Landkreises Sigmaringen, begrüßte Landrätin Stefanie Bürkle die Gäste, darunter Abteilungspräsidentin Dr. Susanne Pacher und Abteilungsdirektor Dieter Renner vom Regierungspräsidium Tübingen, die Abgeordneten AndreaBogner-Unden und Klaus Burger, Kreisräte, zahlreiche Schulleiter und weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Verabschiedung Landrätin Breu VorschauLandrätin Bürkle würdigte Frau Breu als sehr geschätzte Persönlichkeit, die während ihrer Amtszeit seit dem Jahr 2004 die Ludwig-Erhard-Schule neu ausgerichtet habe. Ihr Antrieb seien stets die Schüler gewesen, die sie begleiten durfte und die sie mit mütterlicher Strenge, natürlicher Autorität und mit der Jugend zugewandter Freundlichkeit geführt habe. „Es war keinen Tag langweilig.“, sagte sie, „Es war immer was los.“. Frau Breu habe wesentlich das neue, im Jahr 2005 fertiggestellte Schulgebäude geprägt, dessen Gestaltung im Innen- wie auch im Außenbereich mit seinem Schulgarten die Schüler im Sinne der Ganzheitlichkeit anrege. Des Weiteren habe sie die Schule durch die Schulentwicklung weitergebracht, indem sie z. B. Tablet-Klassen eingerichtet und als geschäftsführende Schulleiterin des Landkreises die Kooperation mit anderen Schulen ins Leben gerufen habe, um den Übergang zwischen den verschiedenen Schularten zu erleichtern. Die Landrätin hob den Wettbewerb hervor, dem sich die Schule unter der Leitung von Frau Breu gestellt und den sie ausgezeichnet bestanden habe. Für das Landratsamt sei Frau Breu mit ihrer Kommunikationsgabe stets erste Ansprechpartnerin und Hilfe gewesen, wenn es um die Kooperation mit dem Schulträger gegangen sei. „Sie waren ein Fels in der Brandung“, betonte sie und dankte für das Engagement und Frau Breus „großes Herz“. Im Anschluss begrüßte sie Studiendirektor Frank Steinhart als neuen Schulleiter. Er bringe von der Beruflichen Schule Riedlingen bereits viel Leitungserfahrung mit, wenn er nun in Frau Breus große Fußstapfen trete. Die Landrätin zeigte sich zuversichtlich, dass er neue Wege finden werde und wünschte ihm „Viel Erfolg und gutes Gelingen in der Ludwig-Erhard-Schule“.

Abteilungspräsidentin Dr. Susanne Pacher vom Regierungspräsidium Tübingen als zuständiger Schulaufsichtsbehörde betonte – in Anspielung auf das Hobby der zu verabschiedenden Schulleiterin, Kleidung zu schneidern – sie sei keine Freundin von Konfektion gewesen, sondern sei mit scheinbarer Leichtigkeit immer neue Wege gegangen. Sie würdigte deren beruflichen Werdegang: 1998 wurde Frau Breu stellvertretende Schulleiterin in Riedlingen und wechselte 2001 als Schulleiterin nach Bad Saulgau, bevor sie 2004 in gleicher Funktion nach Sigmaringen versetzt wurde. Mit dem Neubau des Schulgebäudes 2005 sei eine neue Zeit angebrochen, indem der Schulträger für die Schüler und das Lehrerkollegium hervorragende Rahmenbedingungen geschaffen habe. Ein Geheimnis von Frau Breus Erfolg sei gewesen, dass ihre Tür immer offen gestanden und sie die Gabe besessen habe, viele Projekte und das Engagement des Lehrerkollegiums anzustoßen. Als Leitungsperson, die sehr genau gewusst habe, was sie wollte, sei sie die Botschafterin einer nachhaltigen Entwicklung gewesen. Deshalb sei die Schule für die Zukunft gut aufgestellt und halte die beste Beschulung für die jeweiligen Schüler vor. Das Schulklima suche seinesgleichen. Dass Frau Breu bereit gewesen sei, neue Herausforderungen anzunehmen, zeige sich auch bei der Beschulung von Flüchtlingen, die im Schuljahr 2016/2017 in Angriff genommen wurde. Abschließend verlas sie die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichnete Versetzungsurkunde in den Ruhestand, in der er der scheidenden Schulleiterin Dank und Anerkennung als Lehrerin und Schulleiterin aussprach und für die dem Land geleisteten Dienste dankte.

Verabschiedung3 VorschauAn den künftigen Schulleiter Frank Steinhart gewandt merkte Frau Dr. Pacher an, die Erwartungen an die Schulleitung seien im Leitbild der Schule festgehalten. Sie sei gewiss, dass Herr Steinhart dem gerecht werde, denn er sei ein exzellenter Pädagoge. Im Jahr 2011 wurde er zum Abteilungsleiter ernannt und übernahm 2012 die Schulleitung an der Beruflichen Schule Riedlingen. Die Bandbreite seiner Funktionen sei mehr als beeindruckend und „als Sportler haben Sie Fairness und Teamgeist“, betonte sie. Mit dem Wunsch für viel Freude, Erfolg, eine glückliche Hand und Augenmaß in seinem neuen Amt überreichte sie ihm die Ernennungsurkunde von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, mit der er ab dem 1. August 2017 zum neuen Schulleiter der Ludwig-Erhard-Schule bestellt wird.

Der Elternbeiratsvorsitzende Dr. Karl-Jürgen Seez lobte die Ludwig-Erhard-Schule als „besonderes Beziehungsbiotop“. Frau Breu habe die Konfliktlösung als inspirierende Aufgabe betrachtet und „sie liebt das Bohren dicker Bretter“, sagte er. Unter ihrer Leitung seien viele Neuerungen eingeführt worden. Die Fremdevaluation habe sie als Chance zur Verbesserung schulinterner Abläufe genutzt und die Bewerbung für die Deutschen Schulpreis in Angriff genommen. Die Elternbeiräte hätten an der Ludwig-Erhard-Schule keine verbesserungswürdigen Schwachpunkte gefunden. „Das Feld ist bestellt, der Laden läuft und brummt. So werden wir Sie eben schweren Herzens ziehen lassen“, verabschiedete er sich im Namen der Eltern von der bisherigen Schulleiterin.

Verabschiedung4 VorschauFür den Förderverein „Freunde der Ludwig-Erhard-Schule“ bescheinigte der Vorsitzende Michael Bantle, Frau Breu sei stets sehr ruhig und besonnen vorgegangen und habe sich durch das „weibliche Einsetzen der finanziellen Mittel, z. B. zur Förderung der Sozialkompetenz“ ausgezeichnet. Für ihn sei sie eine Ansprechpartnerin der kurzen Wege gewesen. 

 

Verabschiedung5 VorschauDie Vorsitzende des Örtlichen Personalrats Heike Schmal  betonte, dass Frau Breu alle am Schulleben Beteiligten am Herzen gelegen hätten. So habe sie ihr Augenmerk auch auf den Leistungen des Lehrerkollegiums und dessen Belangen gelegen. Ein Erfolgsrezept der Schule sei, dass die Schulleiterin alle Initiativen aus dem Kollegenkreis wohlwollend geprüft und gefördert habe. Sie habe ein offenes Ohr gehabt,  bei Problemen ihre Arbeit unterbrochen und ihren Mitarbeitern weitergeholfen, sodass die Lehrerinnen und Lehrer sich nicht allein gelassen gefühlt hätten. Sie lobte den Weitblick der Schulleiterin, die der Schule z. B. mit der Einführung von Tablet-PCs oder dem Ganztags-Berufskolleg neue Perspektiven eröffnet habe. Die Personalratsvorsitzende sprach Frau Breu im Namen des Kollegiums den Dank aus für alles, was sie für die Schule, die Schüler und das Lehrerkollegium getan habe.

Besonders berührend empfanden die Zuhörer die Rede der Schülersprecherin Lena Schaarschmidt, einer Absolventin des diesjährigen Abiturjahrgangs. Mit ihrer Person bewies sie die Persönlichkeitsbildung der Schüler, die an der Ludwig-Erhard-Schule durch die Förderung und Wertschätzung der Schulleiterin ermöglicht wurde. Mit dem Vergleich mit einer Kette, die nur so stark sei wie ihr schwächstes Glied, demonstrierte sie, in welcher Weise Frau Breu eine starke Schulgemeinschaft geformt habe, indem alle an einem Strang gezogen hätten. Sie habe Schülern Vertrauen geschenkt, Ratschläge erteilt, Lob gespendet und den Schülern Respekt gezollt. Daher könne Frau Breu zufrieden und stolz auf ihre Leistung zurückblicken.

Frau Breu versicherte in ihrer Ansprache „Ich habe meine Arbeit immer sehr gern gemacht“. Sie sei stolz gewesen, Schulleiterin einer beruflichen Schule gewesen zu sein. Die Einsamkeit eines Schulleiters habe sie nie gekannt, denn sie habe z. B. immer mit vielfältigen Institutionen und Personen zusammengearbeitet: dem Landkreis als Schulträger, der mit der wunderschönen, hervorragend ausgestatteten Schule in die Jugend investiert habe; mit dem Regierungspräsidium, das ihr stets mit Rat und Hilfe zur Seite gestanden habe und dem sie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit dankte; mit den Betrieben, denen sie für das Vertrauen dankte, dass die Ludwig-Erhard-Schule ihre Auszubildenden zum gewünschten Ziel führe; mit dem Förderverein, der sich in all den Jahren großzügig gezeigt habe. Außerdem habe sie in der Schule nicht allein gearbeitet und das vorausgegangene Lob nicht allein verdient, denn sie habe sich auf ein Lehrerkollegium stützen können, das über seine Fachkompetenz hinaus aus Freude an der Arbeit mit Schülern viel Mehrarbeit erbracht habe. Hinzu komme, dass die Ludwig-Erhard-Schule sich über pflegeleichte Schüler freuen könne, die bestrebt seien, ihr Bildungsziel zu erreichen. An ihren Nachfolger gewandt äußerte sie sich zuversichtlich, dass er von ganz vielen Menschen begleitet werde und sich auf die Zukunft freuen könne.  Abschließend sagte sie mit Sir Francis Bacon: „‘Nicht die Glücklichen sind dankbar, sondern es sind die Dankbaren, die glücklich sind‘. Und in diesem Sinne darf ich mich als sehr glücklicher Mensch von Ihnen verabschieden“.

Der ab dem 01. August 2017 eingesetzte neue Schulleiter der Ludwig-Erhard-Schule Frank Steinhart dankte in humorvollen Worten seiner Familie, besonders seiner Ehefrau, die seinen beruflichen Werdegang begleite und ermögliche. Ebenso sprach er seiner Vorgängerin seinen Dank aus. Die Fülle der Aufgaben eines Schulleiters bedinge, dass sie Alleskönner sein müssten. „Mit Ihnen, sehr geehrte Frau Breu“, sagte er, „verlieren wir in unserem Schulwesen eine solche ‚Alleskönnerin‘, die nicht nur das ‚pädagogische Leadership‘ beherrschte, sondern auch Ideengeberin und Motivatorin war.“ Er sei dankbar, eine hervorragend aufgestellte Schule übernehmen zu dürfen. Bei den anwesenden Vertretern des Regierungspräsidiums bedankte er sich für das entgegengebrachte Vertrauen und die unterstützende Zusammenarbeit, auf die er auch in Zukunft baue. An den Schulträger, vertreten durch Landrätin Bürkle, gewandt äußerte er seine Dankbarkeit für die Investitionen in die Schule, die ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot garantiere. Das Schulleitungsteam, die Verwaltungskräfte Frau Gaiser und Frau Adams, den Hausmeister Herrn Grabowski und das Lehrerkollegium bat er um Geduld und Zeit, um Teil der Schulkultur der Ludwig-Erhard-Schule werden zu können, denn „Eines ist gewiss“, versicherte er, „ich bin stolz darauf, neues Mitglied der Schulgemeinschaft werden zu dürfen und freue mich riesig auf unsere gemeinsamen Aufgaben.“ Er versprach, die Schulentwicklung voranzutreiben, damit die Schule weiterhin „eine Top-Adresse bleibt“. Den außerschulischen Partnern der Ludwig-Erhard-Schule, dem Kreistag, den Kammern und Ausbildungsbetrieben stellte er eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit zugunsten eines bedarfsgerechten Bildungsangebots in Aussicht. Er versprach, in der Anfangszeit nicht vorrangig eigene Vorstellungen durchzusetzen, sondern die Schulkultur seiner künftigen Wirkungsstätte zu studieren. Da sich die Herausforderungen der Schule jedoch wandeln, seien angepasste Reaktionen nötig. Um dies zu verdeutlichen, beschrieb er sein pädagogisches Konzept, nämlich den Schülern zu helfen, „mit dem Standbein ihres fachlichen Wissens und dem Standbein ihrer emotionalen Intelligenz“ im Leben zu stehen. Er versicherte, „auch in Zukunft gemeinsam mit dem gesamten Schulteam den Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Hohenzollernland die besten Voraussetzungen für ihren Start ins Berufsleben zu schaffen“.

Zum Abschluss des offiziellen Teils der Verabschiedung bzw. Einsetzung der beiden Schulleiter trat die stellvertretende Schulleiterin und Mitorganisatorin der Veranstaltung Sandra Göggel an das Mikrofon, um alle Gäste zu einem Stehempfang im Erdgeschoss des Hofgartens einzuladen, wo sie den festlichen Anlass bei anregenden Gesprächen, einem Büffet und den von der Juniorenfirma gereichten Getränken ausklingen lassen konnten.

B. Gall

Schulleiter der LES: Herr Schlecker, Frau Breu, Herr Kirsch, Herr Steinhart (von links)

Schulleiter der LES: Herr Schlecker, Frau Breu, Herr Kirsch, Herr Steinhart (von links)

wappen landkreis

VirtuaLES

DSB mobile

Schulkalender

Mittwoch, 22. November 2017
Studieninformationstag
Samstag, 25. November 2017
Kleiner Infotag
Mittwoch, 29. November 2017
Bankberatungstag
Freitag, 8. Dezember 2017
One-World-Day
Freitag, 22. Dezember 2017
Weihnachtsferien

Wochenplan

 Schuljahr 2017/2018

Schuljahreskalender 2017 18

Blockplan Bank

Blockplan Automaten

 Button Unterrichtstage Berufsschule